KW 10/2013: meine Mutter

Der Umzug ist noch nicht fertig bis 1. die Kisten ausgeräumt und 2. Vorhänge an den Fenstern sind. Das heißt: wir sind noch nicht fertig. Weil es aber ohne die Hilfe aus der Ferne auch nicht ginge, gibt’s diese Woche die passende Lobeshymne auf meine eigene Mutter, ohne deren Unterstützung wir noch eine ganze Weile länger aus Kartons würden leben müssten (es liegt nur an uns, neue Möbel zu kaufen). Außerdem ist meine liebe Mum immer wieder bereit, mir die unliebsamste aller Handarbeiten abzunehmen, nämlich das Vorhängenähen. Schon zum zweiten Mal wird der teure Streifenstoff für’s Wohnzimmer überarbeitet und unser Töchterlein wird auch customizede Fensterbehänge erhalten – alles aus ihren Händen. Dafür danke, danke, danke, Oma Hella!

Schlagwörter:

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: