married women find it difficult to carry out worthwhile careers

1961 bewarb sich phyllis richman auf einen studienplatz für stadtplanung an der harvard universität. aufgrund ihres geschlechts und der tatsache, dass sie gerade geheiratet hatte, bat die univeristät sie um eine beschreibung, wie sie ihr ehe- und hausfrauenleben mit einer karriere in der stadtplanung vereinen wolle.

phyllis richman hat damals nicht geantwortet, sondern sich für eine andere karriere entschieden. beim ausmisten fand sie kürzlich das schreiben aus harvard und entschloss sich, doch noch einmal schriftlich zu antworten.

der tolle text in der washington post, dem man entnehmen kann, dass ein wille zum guten leben seinen weg auf die eine oder andere weise findet, enthält ganz am ende auch die antwort des empfängers.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: