KW 9/2014: Joanne Woodward, 27. Februar 1930

Joanne Woodward

Wiki deutsch Wiki englisch

Erste Person überhaupt, die mit einem Stern auf dem Hollywood Walk Of Fame geehrt wurde; außerdem erste, einzige und überlebende Ehefrau von Paul Newman *seufz*. IMDb

Runner-up: Brigitte Grothum – Zu Brigitte Grothum muss ich kurz schreiben, dass ich sie zuletzt in einigen Edgar-Wallace-Filmen sah, vor allem aber in dem grandios schönen, tragischen, viel tieferen, als sein Titel vermuten ließe, Der rote Rausch. Dieser kam ursprünglich wohl nicht beim Publikum an – möglich, dass das an einer Fehlvermarktung als Wallace-Reihenbeitrag lag, oder auch daran, dass das Publikum mit einer so differenzierten Darstellung einer reißerisch verkauften Psychokiller-Geschichte nicht zurecht kam.
Klaus Kinski spielt darin den psychopathischen Frauenmörder Josef Stief, der vier Frauen erwürgt hat – alle diese Frauen trugen rote Korallenketten. Nach Jahren in einer psychiatrischen Anstalt, in der man sich nicht anders zu helfen wusste als seine psychopathischen Wesenszüge völlig schizophren abzuspalten und ihn alle Gründe für seine Gefangenschaft vergessen zu lassen, nach Jahren völlig unschuldigen Eingesperrtseins in seinen Augen also gelingt ihm die Flucht. Brigitte Grothum spielt die Landwirtin und zukünftig wohlhabende Hoferbin Katrin, die den Flüchtigen aufnimmt, im Glauben, er sei „von drüben“ – von der anderen Seite der Landesgrenze, an der sie vor 8 Jahren ihren geliebten Ehemann Martin verloren hat.
Katrin ist eine Gefangene wie Josef (der sich Martin nennt), nur in ihren eigenen Strukturen. Sie ist Gefangene der Möglichkeit, dass ihr Mann noch leben könnte und sie einen unverzeihlichen Verrat an ihrer Liebe begehen würde, wenn sie ihn für tot erklären ließe; sie ist Gefangene der Gesellschaft, die von ihr erwartet, dass sie diese Liebe loslässt und endlich – vernünftigerweise – dem Werben des gutaussehenden, kernigen, männlichen Karl nachgibt, der der wichtigste Arbeiter auf ihrem Hof ist. In der Unfreiheit unter den Erwartungen ihrer Umwelt verliebt sich Katrin in den sensiblen, gehetzten Josef/Martin; die Leere seiner Lebensgeschichte dient ihr als Projektionsfläche, seine Andersartigkeit ist die ideale Ausweichmöglichkeit für sie, sowohl das zu tun, was alle von ihr wollen – sich fortzuentwickeln, neu anzufangen – und gleichzeitig die Herrschaft über ihr eigenes Leben zu behalten, indem sie einen Mann liebt, den sie sich allein ausgesucht hat, der von außen kommt und den sie ihrem ersten Geliebten nah empfindet.
Ihre Liebe ist in all diesen unbewussten Motivationen jedoch wahrhaftig und übersteht die Erkenntnis, einem geisteskranken Mörder zu gelten – sie erkennt ihn als Opfer, wie sie selbst Opfer der Umstände ist.
Ein Rausch, dieser Film, ja, aber kein blutiger, aus niederen Beweggründen – stattdessen ein Blick auf den Umgang unserer Gesellschaft mit denen, die auf den ersten Blick eine Bedrohung darstellen und auf einen zweiten und jeden weiteren selbst Opfer sind, die unser Mitgefühl verdienen. Außerdem ein merk-würdiger Zeitzeuge der Anfangsjahre deutscher Trennung.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: