Archive for ‘Humor’

7. Februar 2017

fangirling

i love Melissa.

11. Mai 2016

es nimmt überhand


jetzt müssen sogar schon bäume  ein thigh gap haben!

9. März 2016

nachwirkung des weltfrauentages

meine filminteressentenfreunde auf facebook versorgen mich auch immer wieder mit intersektionalem material. hier zb. eine wunderbare inspirierende liste mit 100 filmen mit frauen auf dem regiestuhl – und nicht nur die üblichen verdächtigen. habe schon ein paar notizen gemacht.

und this just in: die Matrix-filme und Cloud Atlas müssen jetzt auch auf die liste. go wachowski ladies!

edit: link korrigiert!!

14. Oktober 2015

funny but true

encounter any of these, stop discussing 

16. Februar 2014

for more diverse male characters in movies

because role reversals are always fun (and there’s candy for real and the mind’s eyes)

Schlagwörter: , ,
20. Januar 2014

KW 4/2014: Geena Davis, 21. Januar 1956

Geena Davis

Wiki deutsch Wiki englisch

Schauspielerin, Bogenschützin, Gründerin des Geena Davis Insitute on Gender in Media. IMDb

Viel Vergnügen bei diesem Clip, in dem sie ihre Profession, ihren Sport und ihre medienpädagogische Initiative unter einen Hut bringt. Weiterschauen lohnt sich: danach kommt ein Clip, in dem Susan Sarandon die Penisse weißer Männer als Lebenshilfe anpreist.

 
Runner-up: Irene Sharaff, Kostümbildnerin unter anderem für Cleopatra
24. Juli 2013

check-list for legitimate rape

Taylor Ferrera helps out confused victims

Schlagwörter: , , ,
15. Oktober 2012

okay, BIC.

15. Oktober 2012

KW 42/2012: Divine, 19. Oktober 1945

Wiki deutsch Wiki englisch

Eigentlich hoffe ich, das niemandem erklären zu müssen, aber: Divine ist die Drag Queen, die regelmäßig in John Waters‘ Filmen mitspielte. Ich war überrascht zu erfahren, dass sie auch eine der ersten Dancefloor-Interpreten war – damals in den USA als HiNRG bezeichnet. (Ich würde mich sehr für eine Exkursion in die Entwicklung und Differenzierung dieser Musikstile interessieren, falls jemand sich damit auskennt.)

Dank Hairspray war Divine meine erste Begegnung mit einer Drag Queen. Meine Faszination mit diesen Über-Frauen ist nicht der einzige Grund, warum ich auch bereit bin, das Filmprojekt I AM DIVINE, das ihre Biographie auf die Leinwand bringen soll, bei kickstarter zu unterstützen. Wenn ihr auch dazu bereit seid, macht schnell, denn der Countdown läuft: Bis zu ihrem Geburtstag am 19. müssen $40.000,- zusammenkommen. (Wer kickstarter nicht kennt: Ihr gebt an, mit welchem Betrag ihr unterstützen wollt, und wenn sich genug Unterstützer melden und die Zielsumme theoretisch erreicht würde, wird die entsprechende Summe über die Kreditkarte abgebucht. Sollte das Projekt nicht zustande kommen, wird nicht gebucht.)

27. September 2012

sprachgebiete erobern

ich persönlich habe kein problem mit den weiblichen-geschlechtsteil-vulgärausdrücken der engländer und holländer. ich finde sogar, im sinne einer reappropriation könnte ich mir das als eine form der emanzipation vorstellen – wenn, wie herr gauger dies im interview sagt, das fluchen eine männerdomäne ist, will ich als frau mit „weiblichen“ wörtern fluchen.

klar: die konnotation des weiblichen geschlechtsteils mit negativem kann auch wieder interpretiert werden als männliches pejorativ. aber eine herabsetzung funktioniert ja auch nur zu zweit.

also: cunts und kuts away.

Schlagwörter: , , ,